Beschäftigte mit Familienanschluss

 

Zur Kultur des Wirtschaftsstandortes Kreis Höxter gehört es, mit Unternehmen, Gründungswilligen und Beschäftigten mit Betreuungsaufgaben zu sprechen, um ihre Weiterentwicklung und Existenzabsicherung voran zu treiben.

Wir fördern den Dialog der Wirtschaft mit Frauen über Netzwerke zur Karriere-, Berufs- und Wiedereinstiegsförderung. Beschäftigte, Beschäftigungssuchende und Unternehmen lotsen wir passgenau zu Ansprechstationen. Personalentwicklung und Existenzgründungsförderung sehen wir als Beitrag zum Wiedereinstieg für Erziehende oder Pflegende.

Familienfreundliche Unternehmen im Kreis Höxter zeichnen wir mit dem Siegel „Familienfreundliches Unternehmen im Kreis Höxter“ aus. Dazu finden Sie hier im Portal die wichtigsten Informationen.

Sie haben Fragen zur familienorientierten Personalpolitik, dann nutzen Sie doch unsere Sprechstunde!

 

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Allgemeine Informationen

 

Familienbewusste Arbeitszeiten – der Leitfaden für die praktische Umsetzung von flexiblen, familienfreundlichen Arbeitszeitmodellen bietet viele Hilfestellungen für Unternehmensverantwortliche. Die Tipps und Tricks bei der Umsetzung einer familienbewussten Arbeitszeitgestaltung sind in der Praxis erprobt: http://www.bmfsfj.de/BMFSFJ/Service/Publikationen/publikationsliste,did=163862.html

Früher Beruflicher Wiedereinstieg von Eltern – der Handlungsleitfaden des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend bietet für Unternehmen taugliche Tools und Beispiele wie diese schon bei Ankündigung einer Schwangerschaft den Wiedereinstieg für Fachkräfte bindend gestalten können: http://www.bmfsfj.de/BMFSFJ/Service/Publikationen/publikationen,did=106478.html

Der Navigator Vereinbarkeit von Familie und Beruf des Deutschen Gewerkschaftsbundes weist aus Sicht der Arbeitnehmervertretungen auf Themen wie familienfreundliche Arbeitszeiten, Anlaufstellen, Vereinbarkeit und Gesundheit hin: http://familie.dgb.de

Qualitätsgesichertes Wiedereinstiegsmanagement – Die Broschüre des Projektes „profit! Mit Gleichstellungsstrategien zum Unternehmenserfolg“ ist im Rahmen der Bundesinitiative „Gleichstellen von Frauen in der Wirtschaft“ entstanden. Sie enthält praxistaugliche Gesprächsleitfäden und Tipps für Personalverantwortliche, insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen. Download.

Standortfaktor Familienfreundlichkeit – Die Bestandsaufnahme der IHK Ostwestfalen zu Bielefeld und der Bertelsmann-Stiftung belegt, dass das regionale Angebot an Betreuung von Kindern für Familien und Unternehmen in Ostwestfalen-Lippe ein wesentlicher Grund für die Entscheidung zur Ansiedlung ist.  http://www.bertelsmann-stiftung.de/de/publikationen/publikation/did/gemeinsam-fuer-mehr-familienfreundlichkeit/

Steuerliche Aspekte einer familienbewussten Personalpolitik -  Der Praxisleitfaden der gemeinnützigen Hertie-Stiftung zeigt auf, wie familienfreundliche Personalpolitik sich als Betriebsausgabe in der Ertragssteuer und bei Beschäftigten in der Lohnsteuer rechnet. Sie finden den Download auf der Web-Site: http://www.beruf-und-familie.de/

Vereinbarkeit von Familie und Beruf in Migrantenunternehmen in Deutschland - Ergebnisse einer repräsentativen Befragung. Wer sich über die Betroffenheit, Einstellungen und Bedürfnisse von Migrantenunternehmen bezüglich der Vereinbarkeit von Beruf und Familie informieren möchte liest die Ergebnisse der Studie des Instituts für Mittelstandsforschung der Universität Mannheim. Die Broschüre steht zum Download im Servicebereich unter Publikationen bei http://www.bmfsfj.de/

 

Kinderbetreuung einrichten

 

In welcher Form sich Betriebe im Rahmen der Förderung zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf für eine gesicherte Kinderbetreuung einsetzen können, haben wir hier in Argumenten, Leitfäden und Praxisbeispielen zusammengestellt.

Betrieblich unterstützte Kinderbetreuung – Vorteile für Unternehmen thematisiert der Familien-Wegweiser. Es ist ein Internet-Portal zur Orientierung über Leistungen an Familien. Der Online-Ratgeber ist zu erreichen mit diesem Link.

Engagement in der Kinderbetreuung durch Betriebe beschreibt der Deutsche Handelskammertag zusammen mit dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in der Broschüre für kleine und mittlere Unternehmen zum Download.

Das Förderprogramm „Betriebliche Kinderbetreuung“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) ist auf diesem Flyer erläutert. Download.

Förderlotse „Betriebliche Kinderbetreuung“ - der Online-Förderlotse hilft Ihnen bei der Entscheidung für ein konkretes Betreuungsangebot, das zum Unternehmen passt. Infos finden Sie unter https://www.erfolgsfaktor-familie.de/betriebliche-kinderbetreuung/welches-foerderangebot-passt-zu-ihnen.html

Unternehmen Kinderbetreuung - der Praxisleitfaden des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend bietet für Unternehmen Anregungen und Orientierung, die ihre Beschäftigten bei der Kinderbetreuung unterstützen wollen. Download.

Unterstützung der Beschäftigten in der Pflege ihrer Angehörigen

 

In der Pflegeberatungsstelle Kreis Höxter stehen Ihren Beschäftigten  zwei Beraterinnen zur Seite, die ihnen helfen können, Beruf und Pflege von Angehörigen miteinander zu vereinbaren. Hier könnnen sich Wiedereinsteiger auch über finanzielle Hilfen informieren. Die Ansprechpartnerinnen mit Gesprächszeiten und Kontakten finden Sie hier.

Fachkräftesicherung und Unternehmensnetzwerke

 

Zertifizierung von familienfreundlichen Unternehmen im Kreis Höxter 
Kompetenzzentrum Frau und Beruf 
Gabriele Hanke 
c/o GfW im Kreis Höxter mbH
Corveyer Allee 7
37671 Höxter
Tel. (052 71) 9743 21 
E-Mail: gh@gfwhoexter.de
Internet: www.gfwhoexter.de

Die Agentur für Arbeit Höxter und das Jobcenter Kreis Höxter haben die Broschüre „Fachkräfte für morgen gewinnen. Attraktive Möglichkeiten der Fachkräftegewinnung im Kreis Höxter“ entwickelt. Die Broschüre zum Download finden Sie hier.

Der Verein für Personalentwicklung im Hochstift e.V. (PEPP) unterstützt klein- und mittelständische Unternehmen unterschiedlichster Branchen in allen Fragen der Personal- und Organisationsentwicklung.

PEPP - Verein für Personalentwicklung im Hochstift e. V. 
Rohrweg 33
37671 Höxter 
Büroanschrift: 
Gewerbegebiet 2a 
37696 Marienmünster-Vörden 
E-Mail: information@pepp-hochstift.de
Internet: www.pepp-hochstift.de

Wirtschaftsinitiative Kreis Höxter zur Verbesserung der Ausbildungs- und Fachkräftesituation e. V. (WIH) - Unternehmensnetzwerk 
Driburger Straße 13
33034 Brakel
Tel.: (05251) 6860367
Fax: (05251) 6862328
E-Mail: info@wih-hx.de
Internet: www.wih-hx.de

Competentia NRW

 

Das Kompetenzzentrum Frau und Beruf OstWestfalenLippe hat das Ziel, die beruflichen Chancen von Frauen und die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen in OstWestfalenLippe nachhaltig zu verbessern. Es fördert die Wahrnehmung und Aktivierung bisher ungenutzter weiblicher Fachkräftepotentiale in der Region mit dem Ziel, die ostwestfälisch-lippische Wirtschaft bei der Hebung des weiblichen Fachkräftepotentials zu unterstützen.

In Kooperation mit den Wirtschaftsförderungen und den Gleichstellungsstellen der Kreise in OWL und der Stadt Bielefeld bringt das Kompetenzzentrum Frau und Beruf OWL die Perspektiven von Wirtschafts- und Frauenpolitik zusammen.

Das Kompetenzzentrum Frau und Beruf OWL wird getragen von der OstWestfalenLippe GmbH in Kooperation mit der Stadt Bielefeld und den Kreisen Gütersloh, Herford, Höxter, Lippe, Minden-Lübbecke und Paderborn. Damit ist es stark in die regionalen Netzwerkstrukturen eingebunden. http://www.ostwestfalen-lippe.de/images/stories/imageflyer-final.pdf

Kompetenzzentrum Frau und Beruf OWL
Gabriele Hanke
Wiss. Mitarbeiterin
OstWestfalenLippe GmbH 
Jahnplatz 5 
33602 Bielefeld 
Tel.: (0521) 96733 - 293 
E-Mail: g.hanke@ostwestfalen-lippe.de
Internet: http://www.ostwestfalen-lippe.de/ostwestfalenlippe-gmbh/frau-und-beruf-owl/kompetenzzentrum-frau-und-beruf-uber-uns.html

Büro Höxter: 
Gesellschaft für Wirtschaftsförderung im Kreis Höxter mbH
Corveyer Allee 7
37671 Höxter
Tel.: (05271) 9743 21
E-Mail: gabriele.hanke@gfwhoexter.de
Internet: www.gfwhoexter.de