Wiedereinstieg lohnt sich!

 

Der Wiedereinstieg in den Beruf lohnt sich auf lange Sicht immer. Mit den weiteren beruflichen Erfahrungen, die Sie sammeln, bleiben Sie auf dem Arbeitsmarkt gefragt. Eine versicherungspflichtige berufliche Laufbahn baut außerdem Ihren Rentenanspruch aus. Berufliche Aktivität bringt Anerkennung und Lohn. Ob der Zeitpunkt der richtige ist, hängt von Ihren Möglichkeiten ab.

Unsere verschiedenen Rubriken leiten Sie zu Informationsportalen, die Ihnen in der Entscheidungsfindung weiterhelfen. 

Allgemeine Informationen

 

forum W – das Wissensportal und der Wegweiser für den schnellen Wiedereinstieg - Das Portal bietet neben Online-Fragen an Experten, eine Call-Center-Hotline und lotst thematisch zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Berufsrückkehr und Arbeitslosigkeit, Jobstart, Altersvorsorge, Elternzeit und anderen Hilfen. Außerdem finden Sie die Landesinitiative Netzwerk W. Hier präsentieren sich lokale Initiativen mit Angeboten zum Wiedereinstieg. - www.wiedereinstieg.nrw.de

Perspektive Wiedereinstieg – das Lotsenportal der Bundesagentur für Arbeit und des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hilft Ihnen von der Idee bis zum Wiedereinstieg mit vielen Praxisbeispielen und Portraits von jenen, die es geschafft haben, beruflich wieder aktiv zu werden. - www.perspektive-wiedereinstieg.de

Das Portal Erfolgsfaktor Familie informiert rund um das Thema „Familienbewusstsein in Unternehmen“. In der Wissensplattform steht eine große Auswahl an Praxisbeispielen, Studien und Ratgebern zu verschiedenen Themen zur Verfügung. Darüber hinaus können Sie hier über den Button "Mitmachen im Netzwerk" ->"Netzwerk" nach familienfreundlichen Unternehmen in Ihrer Nähe suchen. - www.erfolgsfaktor-familie.de  

Zeit für den Wiedereinstieg - Entlastung durch Haushaltsnahe Dienstleistungen. Wie diese Entlastung aussehen kann, erfahren Sie in der Broschüre: http://www.bmfsfj.de/BMFSFJ/Service/Publikationen/publikationsliste,did=169290.html

 

Wiedereinstieg konkret kalkulieren – Online-Helfer

 

Anhand der folgenden Links können Sie schnell einschätzen, ob für Sie der richtige Zeitpunkt zum Wiedereinstieg gekommen ist: 

Der Wiedereinstiegscheck des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Mit Wahlmöglichkeiten, die zu Ihrer Situation passen - www.perspektive-wiedereinstieg.de/Wiedereinstiegscheck.

Der Wiedereinstiegsrechner – Die Auswirkungen auf Ihr Familieneinkommen und Ihre Rente - www.perspektive-wiedereinstieg.de/wiedereinstiegsrechner.

FuB – die App zum Wiedereinstieg für Smartphones und Tablets gibt es gebührenfrei zum download. Mit der App lassen sich die wichtigsten Fragen von A wie Altersvorsorge über E wie Existenzgründung bis Z wie Zeitarbeit klären. - www.zfbt.de/netzwerk-w/app

Der Elterngeldrechner – Ab der Geburt eines Kindes können Eltern bis zu 14 Monate lang das Elterngeld erhalten. Einen Überblick zu den wichtigsten Regeln und der Antragswege - www.familien-wegweiser/Elterngeldrechner

Ein Gleitzonenrechner zur Beurteilung von Einkommen aus geringfügiger Beschäftigung bietet die Deutsche Rentenversicherung als Service an. www.deutsche-rentenversicherung.de/Gleitzonenrechner

Teilzeit-Rechner – Web-App. Wer sein Teilzeit-Gehalt auch unterwegs berechnen möchte, kann dies mit den Web-Apps des Teilzeit-Netto-Rechners. http://www.bmas.de/WebApp

 

Finanzielle Förderung

 

Die finanzielle Unterstützung für Berufsrückkehrerinnen und Berufsrückkehrer speist sich vornehmlich aus der Arbeitslosenversicherung, also aus den Beiträgen, die Sie als sozialversicherungspflichtiger Beschäftigte/-r und das Untenehmen, für das Sie arbeiten, eingezahlt haben. Hier ist Ihre Agentur für Arbeit Ihr Ansprechpartner.

Wenn Sie Leistungen nach dem SGB II (Arbeitslosengeld II, auch "Hartz IV" genannt) beziehen, wenden Sie sich bitte für die finanzielle Förderung zum beruflichen Wiedereinstieg an das Jobcenter Kreis Höxter. Den Kontakt finden Sie unter "Beratung zur Arbeitsvermittlung".

Darüber hinaus empfehlen wir folgende Links: 

Arbeitsförderung – die Bundesagentur für Arbeit informiert zur klassischen Berufsrückkehr
. Hier finden Sie die Jobbörse sowie Tipps für die Bewerbung, Merkblätter und weiterführende Links. Für Sie ist es auch wichtig, ob Sie der Definition von Berufsrückkehrerin oder - rückkehrer entsprechen und damit gefördert werden können. -www.arbeitsagentur.de/Berufsrückkehrer

Arbeitsförderung von A bis Z - Die Broschüre gibt einen Überblick über den Instrumentenkasten der Arbeitsförderung. Sie steht zum Download bereit. 

Unterstützung bei der Bewerbung

 

Die Bewerbung entscheidet oft über Erfolg und Misserfolg des Wiedereinstiegs in den Beruf. Je aussagekräftiger Sie Ihre Unterlagen gestalten ist, desto besser sind Ihre Chancen. Hier finden Sie gute online-Hilfestellungen:

www.lebenslauf.de

www.bewerbung.de

www.bewerbung.net

Familien und Alleinerziehende - Wiedereinstieg managen

 

Bei der Frage, wie man Beruf und Kindererziehung miteinander vereinbaren kann, spielen vor allem die Themen Organisation, Unterstützung und Geld eine große Rolle. Die folgenden Links geben Ihnen einen Überblick, was dabei wichtig ist:

Der Familienwegweiser des Bundesministeriums für Familien, Senioren, Frauen und Jugend bietet für jedes Stichwort von A bis Z konkrete Antworten zu Mutterschutz, Elternzeit, Elterngeld und vieles mehr. http://www.familien-wegweiser.de

Die Online-Ausgabe der Zeitschrift für berufstätige Mütter und Väter "Lob" informiert Sie über Themen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Link

Alleinerziehend - Tipps und Informationen – Die gleichnamige Broschüre steht im Servicebereich in der Publikationsliste in Deutsch und in Türkischer Sprache zum Download bereit:

http://www.bmfsfj.de/BMFSFJ/Service/Publikationen/publikationen,did=3144.html

Alleinerziehende Die Website www.die-alleinerziehenden.de ermöglicht alleinerziehenden Eltern sich untereinander zu vernetzen und bietet Informationen rund um dieses Thema. Außerdem: http://www.vamv.de/

Der Verband Alleinerziehender Mütter und Väter e.V. (VAMV) veröffentlicht sein Angebot unter: https://www.vamv.de/allein-erziehen.html

Neue Wege - Porträts von Männern im Aufbruch. Die Broschüre stellt beispielhaft einige Männer vor, die einen anderen, neuen Weg in ihrem Leben gehen und Familie und Beruf vereinbaren. Download

Trennung/Scheidung - Die Handlungshilfe des Projektes "LoS!" enthält auf 8 Seiten zielgenau eine Checkliste und Hinweise für Betroffene einer Scheidung/Trennung. Dort werden Ansprechpartner und Zugänge zum Thema benannt. http://www.ifgp.de/content/download

Minijob und geringfügig Beschäftigte

 

Minijob - Einen Weg, wieder berufliche Erfahrung sammeln zu können, beschreibt die Agentur für Arbeit mit der geringfügigen Beschäftigung bis 450 Euro. Denken Sie jedoch daran, dass ein Minijob nicht der gesetzlichen Versicherungspflicht bzgl. Renten-, Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung unterliegt und das für Sie im Alter finanzielle Nachteile bedeutet. Darüber hinaus hält Sie der Minijob vielleicht auch von einem versicherungspflichtigen Job ab, der Ihnen den Anspruch auf eine gesetzliche Rente sichert.

Weitere Informationen zum Sozialversicherungsrecht, Meldepflichten und Arbeitsstellen sowie der Minijobzentrale lesen Sie hier.  

Geringfügige Beschäftigung (Mini- und Midijob in der Gleitzone von 450 bis 800 Euro) - Fragen und Antworten zur geringfügigen Beschäftigung auf Renten und Vorsorge beantwortet die Deutsche Rentenversicherung mit Fallbeispielen und gibt Empfehlungen zur weitergehenden Vorsorge. www.deutsche-rentenversicherung.de/geringfügigBeschaeftigte.  

oder: Geringfügige Beschäftigung und Beschäftigung in der Gleitzone -  Die Broschüre informiert über die Neuregelungen zu diesem Thema: www.bmas.de/geringfuegigBeschaeftigte  

Die sehr nützliche und kompakte Broschüre Minijob – Da ist mehr für Sie drin! wurde von der Landesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten in NRW herausgegeben. Hierin finden Sie die Antworten auf alle wichtigen Fragen, die Sie sich stellen sollten, bevor Sie ein Minijob-Beschäftigungsverhältnis eingehen (Urlaubsanspruch, Lohnfortzahlung bei Schwangerschaft, Krankheit oder Krankheit des Kindes, Kündigungsrecht, Versicherungsschutz bei Unfall, Anspruch auf Tariflohn u. v. a. m.). Die Broschüre erhalten Sie bei der Gleichstellungsbeauftragten Ihrer Stadt oder Sie können sie hier einsehen: http://www.frauenbueros-nrw.de/images/pdf/service/Minijob_01_2016.pdf

Das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes NRW informiert umfassend auf folgender Webseite über Minijobs. Informieren Sie sich hier

Minijobs. Was sie wissen müssen! Im Rahmen der initiative "Faire Arbeit - Fairer Wettbewerb ist der Flyer "Minijobs. Was Sie wissen müssen!" neu erschienen. Mehr dazu auf www.landderfairenarbeit.nrw.de

 

Auszeit mit Wiedereinstieg planen - Elternzeit, Pflegezeit oder Sabbatical

 

Auszeit „Sabbatical“ - Vom Job innehalten und sich eine Auszeit gönnen, das geht mit einem klaren und geplanten Blick in die Zukunft. Was genau sich unter der mit dem Unternehmen zu vereinbarenden Form der Auszeit „Sabbatical“ verbirgt und wie hierdurch persönliche Vorstellungen einer Balance von Arbeit und Privatleben zu gestalten ist, dazu lesen Sie hier www.sabbatjahr.org.

Elternbegleitung und einen Überblick an Leistungen für Familien (z.B. Elterngeld, Elternzeit, Kindergeld(zuschlag)) bietet der Themenlotse des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend mit folgendem www.bmfsfj.de/BMFSFJ/familie.html

Elternzeit und Wiedereinstieg frühzeitig planen – eine Checkliste und konkrete Handlungsvorschläge fasst das Portal „Erfolgsfaktor Familie“ für Beschäftigte in einem 3-Phasen-Modell zusammen. http://www.vereinbarkeit-fuer-eltern.de/wiedereinstieg-planen.html

Früher beruflicher Wiedereinstieg von Eltern 
Der Leitfaden des Bundesfamilienministeriums und der Spitzenverbände der deutschen Wirtschaft zeigt auf, wie Unternehmen und ihre Beschäftigten gleichermaßen von einem frühen Wiedereinstieg in den Beruf nach einer familienbedingten Auszeit profitieren können. Download.

Handbuch Unterstützungsnetzwerke für Eltern mit Schulkindern - Kooperationen für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Mit  vielen Beispielen aus der Praxis wird detailliert erklärt, wie Nachmittags-, Notfall-, Ferien- und Randzeitenbetreuungen aufgebaut, weiterentwickelt und  nachhaltig organisiert werden  können. Download.

Personalgespräch zur Elternzeit, zum Wiedereinstieg und zu flexiblen Arbeitszeitmodellen - Der Leitfaden „So sag ich's meinen Vorgesetzten - Elternzeit, Wiedereinstieg und flexible Arbeitsmodelle erfolgreich vereinbaren“ gibt Beschäftigten Tipps wie sie gemeinsam mit der Chefin oder dem Chef gute Lösungen für eine familienbedingte Auszeit oder ein flexibles Arbeitszeitmodell finden und ihre Lage ansprechen können. Link.

Um Väter mit den Notwendigkeiten von Elternzeit, der Begleitung der Schwangerschaft (Vater werden) vertraut zu machen und zu ermutigen, bietet das Forum „Väter-Zeit“ Tipps und Hilfestellungen. Ein Zeugungstermin- und Schwangerschaftsrechner gibt rechtliche Sicherheit über die Beteiligung an den Erziehungspflichten. 
Link.